Der Herbst kommt
Tipps zum sicheren Autofahren im Herbst

Sicher Autofahren im Herbst

Auch wenn der (Spät-)Sommer dieses Jahr so richtig in Fahrt gekommen ist, steht der Herbst bereits in den Startlöchern. Und mit ihm meist sehr unberechenbares Wetter: Sturm, Regen, Nebel oder Laub machen das Autofahren nicht wirklich einfacher.

Daher müssen einige Dinge beachtet werden, damit Sie und Ihr Auto sicher durch den Herbst kommen. Welche das sind, das lesen Sie hier:

Denken Sie an einen frühzeitigen Termin zum Wechseln auf Winterreifen, da der Bodenfrost bereits im Herbst die Fahrbahn rutschig machen kann - vor allem nachts! Zudem bieten Winterreifen nicht nur bei Frost eine bessere Haftung, sondern sogar schon bei Temperaturen von unter 10 Grad.
Lassen Sie in der Werkstatt auch den Frostschutz in der Scheibenwaschanlage überprüfen. Alle Autofahrer sollten zudem auch den Zustand der Wischerblätter überprüfen. Vor allem die Gummis kleben nach der Sommerzeit oftmals fest, da sie länger nicht benutzt wurden.
Herbststürme sind berühmt, aber auch berüchtigt: Seien Sie vor allem in Kurven, auf Bergen und in Waldschneisen vorsichtig. Dem Seitenabstand kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu.

Rechnen Sie mit vermehrtem Wildwechsel (vor allem in der Dämmerung)!

Typisch Herbst - der Nebel: Denken Sie daran, dass bei Sichtweiten von nur 50m auch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit maximal 50 km/h betragen darf - auch auf Autobahnen! Sind die Sichtverhältnisse noch schlechter, so reduziert sich auch die erlaubte Höchstgeschwindigkeit. Dann macht es auch Sinn, die Nebelschlussleuchte zu nutzen.

Der Herbst - die dunkle Jahreszeit: Um so selbstverständlicher, dass die Beleuchtung an Ihrem Kfz intakt sein muss. Lassen Sie daher Ihre Beleuchtung regelmäßig kontrollieren und säubern Sie Ihre Scheinwerfer. Schalten Sie Ihr Licht besser zu früh als zu spät ein!

Bei einer Standheizung sollten Sie das Kondenswasser überprüfen.

Beim Öl sollten Sie auf kältegerechte Viskosität achten.